Heidenaturpark
Aus drei mach eins
Neben Rodebach – Roode Beek gehören auch die benachbarten Landschaften der Teverener Heide und Brunssummerheide zum grünen Gesicht der niederländisch-deutschen Grenzregion. Als Teil der Grünmetropole werden sie im Rahmen der EuRegionale 2008 als übergreifender „Heidenaturpark“ verbunden und entwickelt. Informationen an den Hauptparkplätzen, Naturerlebnispfade und Rundrouten heißen Besucher willkommen. Eine beschilderte Route zieht sich durch alle drei Landschaften und verknüpft die Wegenetze von Park zu Park.
 
Rodebach - Roode BeekOb Libellen, Schmetterlinge oder den seltenen Flussregenpfeifer wer Ruhe und Zeit mitbringt, kann sie auf den zahlreichen Wanderwegen im Gebiet beobachten. Vielleicht treffen Sie auch auf Schottische Hochlandrinder, die hier frei grasen. Sie sind ein wichtiges Element im Ökosystem, sorgen dafür, dass die Weiden offen bleiben und nicht von Büschen und Bäumen überwachsen werden.

Teverner HeideDer Wechsel von Heide, Wald und Moor bestimmt das Landschaftsmosaik der Teverener Heide. Hier haben seltene Tier- und Pflanzenarten wie Heidelereche und über 40 Libellenarten eine Heimat gefunden. Für die Pflege des wertvollen Heide-Offenlands sorgen grasende Schafe und Ziegen. Heide-, Moor- und Seenweg führen Sie zu den Besonderheiten des Gebietes.

Brunssummer Heide Wer dem Rodebach zu seinem Ursprung folgt, gelangt in die Wälder der Brunssummerheide. Die reizvollen Heid- und Moorlandschaften, die sich auf Millionen Jahre alten Dünensanden gebildet haben, lassen sich auf beschilderten Rundrouten zu Fuß und mit dem Mountainbike erkunden. Hoch auf einem Hügel liegt das Besucherzentrum Brunssummerheide und bietet neben einer herrlichen Aussicht vielseitige Aktivitäten rund um die Natur.

Heidenaturpark Euregionale Grünmetropole